Viel vor und Lust auf morgen -Kreisparteitag der SPD-Rems-Murr

Veröffentlicht am 18.07.2018 in Kreisverband

"Viel vor. Und Lust auf morgen." - mit diesen Worten überspann der SPD Kreisvorsitzende Jürgen Hestler vergangenen Freitag den Kreisparteitag der SPD Rems Murr in Waiblingen. Turnusmäßig stand der Bericht über die letzten beiden Jahre und die Neuwahlen des Kreisvorstandes an.

Den Rückblick auf die Arbeit der vergangenen beiden Jahre begann Hestler dann auch mit einem Blick auf die weniger erfreulichen Momente. „Die letzten beiden Jahre waren für die SPD nicht einfach. Die Wechselstimmung zu Beginn des Jahres 2017 konnten wir nicht bis zur Bundestagswahl transportieren. Das „Warum“ gilt es zu erkennen und gegenzusteuern.“ Dass dies nur gemeinsam erreichbar ist und die Genossinnen und Genossen mitten drin im Umgestaltungsprozess sind, sieht man auch an geänderten Strukturen innerhalb der Partei. So werden Themen inzwischen unter anderem in kreisweiten Mitgliederversammlungen erörtert. „Die gesamte Basis mitzunehmen stellt nicht nur Beschlüsse auf ein breiteres Fundament, sondern wir profitieren ganz stark von den vielfältigen Erfahrungen aller Mitglieder.“ Doch auch auf die Mitgliederentwicklung wirkt sich das neue Konzept positiv aus. In den letzten beiden Jahren kamen knapp einhundert neue Mitglieder hinzu. Gerade auch nach der Bundestagswahl war ein deutlicher Zulauf zu verzeichnen.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz und Backnanger Bundestagsabgeordnete Christian Lange sprach in seinem Bericht aus Berlin über die Erfolge der SPD in der Koalition. So wurde zum Beispiel die Parität in der Krankenversicherung wieder eingeführt. „Ohne uns hätte das die Union nie umgesetzt! Die SPD wirkt!“

Einen Ausblick auf die kommenden Jahre gab der Kreisvorsitzende Hestler. „Wir müssen die Menschen da abholen, wo sie sind!“ Er berichtete von einem Gespräch mit einer alleinerziehenden Krankenschwester, deren Sorgen und Nöte repräsentativ für viele Menschen im Rems Murr Kreis stehen. Dazu gehört nicht nur die Belastung den anstrengenden Beruf und die Kinderbetreuung zu vereinbaren, sondern auch die Suche nach einer billigeren Wohnung und die Angst vor Fahrverboten im Kreis. „Alles Themen, die viele Menschen treffen und auf die wir Lösungen finden und anbieten müssen! Wir müssen uns fragen, wie wir 2030 leben wollen und was wir jetzt dafür tun müssen!“

Bei den Wahlen wurden Jürgen Hestler als Kreisvorsitzender und seine drei Stellvertreter, Sybille Mack und Harald Rass aus Fellbach sowie Frank Ehret aus Backnang, dann auch mit hervorragenden Ergebnissen gewählt. Als Kreiskassier wurde der Kreisrat Thomas Fokken im Amt bestätigt. Agnes Gabriel aus Waiblingen, Anna Kollmer aus Schorndorf, Kathrin Breitenbücher aus Rudersberg, Pierre Orthen aus Leutenbach und Jürgen Klotz aus Korb wurden als Beisitzer gewählt. Die langjährigen Schriftführer und Pressesprecher Georg Süßmeier aus Backnang und Christian Kollmer aus Schorndorf wurden im Amt bestätigt. Dieser fasste die kommenden zwei Arbeitsjahre so zusammen: „Wir wollen als SPD Kreisverband die Themen, die die Menschen hier im Kreis umtreiben, auf die Agenda setzen und Debatten dazu anstoßen, denn die Wurzeln der Sozialdemokratie ist die aktive Beteiligung der Menschen vor Ort.“

 

Gez. Christian Kollmer, Pressesprecher

 

 

 
 

Homepage SPD Rems-Murr

Termine

Alle Termine öffnen.

01.09.2018, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Rote trinken fair gehandelten schwarzen Kaffee

14.09.2018, 19:00 Uhr OV Waiblingen Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstands

14.09.2018, 19:00 Uhr - 21:30 Uhr SPD Winnenden: Diskussions-Treff

Alle Termine

SPD und Jusos im Netz

SPD BW / SPD Rems-Murr
Jusos BW
/ Jusos Rems-Murr

MandatsträgerInnen der Region

Jürgen Hestler - Mitglied des Kreistags und Kreisvorsitzender
Gernot Gruber - Mitglied des Landtags
Christian Lange - Mitglied des Bundestags und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Evelyne Gebhard - Mitglied des Europäischen Parlaments

Koalitionsvertrag 2018 (CDU, CSU, SPD)

 

http://www.guelistan-yueksel.de/wp-content/uploads/2013/11/banner-koavertrag-data-e1385546857314.png

 

"Lesenswert ..."

Wolf Lotter (2018): Innovation. Streitschrift dür barrierefreies Denken.

Allerorten werden die innovativen Kräfte in Wirtschaft, Technik, Politik und Gesellschaft beschworen – aber Technologieskandale und scheiternde Großprojekte erwecken den Eindruck: Es geht nicht voran in Deutschland. Was Innovation wirklich bedeutet und wie man die Kräfte des barrierefreien Denkens nutzen kann, zeigt Wolf Lotter, Gründungsmitglied und ständiger Autor des Wirtschaftsmagazins »brand eins« in seinem neuen Buch.

mehr

Ernst Ulrich von Qeizsäcker, Anders Wijkman u.a. (2018): Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt. Club of Rome: Der große Bericht.

Bis 1990 gab es den Kalten Krieg. Aber als der Kommunismus weg war, ist das Kapital arrogant geworden und hat in allen Ländern der Welt die Deregulierung durchgekämpft. Und eine Zeit lang hat man auch geglaubt, das ist gut für alle. Aber das stimmt überhaupt nicht. Es ist erstens schlecht für die Natur, zweitens sehr schlecht für die künftigen Generationen und drittens ist es auch für den normalen Alltag schlecht, zum Beispiel Finanzkrisen, die auch durch Deregulierung ausgelöst worden sind. Wir müssen also die Arroganz des Kapitals wieder in die Schranken weisen und das heißt Regulierung auf internationaler und nationaler Ebene." Ernst Ulrich von Weizsächer

mehr

Sigrid Klausmann/Walter Sittler (2017): Nicht ohne uns! - Not without us!

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme - Ein Film der Dokumentarfilmerin Sigrid Klausmann (nach einer Idee von Walter Sittler) über die Zukunft unseres Planeten, die unsere Kinder einmal mitgestalten werden - ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS! (Filmprojekt und interaktive Plattform für - nicht nur für - Kinder).

mehr

Pierre Rabhi (2018): Manifest für Mensch und Erde. Für einen Aufstand des Gewissens.

Unser Planet krankt an der Menschheit. Energie-, Klima- und Nahrungsmittelkrise sind Symptome der größten Naturkatastrophe der Erde. Der Mensch erschöpft ihre Ressourcen, bringt das natürliche Gleichgewicht aus dem Lot und betreibt eine zerstörerische Landwirtschaft. Pierre Rabhi – Galionsfigur der Entschleunigungsbewegung, militanter Umweltaktivst, Landwirt in den Cevennen mit südalgerischen Wurzeln – fordert in diesem Manifest einen Aufstand des Gewissens. Dabei geht er über den bloßen Kampf gegen die Imperative der Produktion, des Wettbewerbs und der Wirtschaftlichkeit hinaus. Er erinnert uns daran, dass ein Leben unter Missachtung der Gesetze des Lebenden nicht möglich ist, dass es kein Leben abseits der Natur gibt, und dass, – gerade weil das, was wir als Zivilisation bezeichnen, nur auf Bewährung existiert, – es jedem Einzelnen von uns obliegt, der Zerstörung jetzt ein Ende zu setzen.

mehr

Stimme für Vernunft

Mitglied werden

Bildergebnis für spd logo hetze

Zeitung der Sozialdemokratie seit 1876

Friedrich-Ebert-Stiftung

Teilen und Drucken