Klima & Energie: Kommunale Kräfte bündeln und das Mögliche tun!

Veröffentlicht am 12.02.2020 in Kreisverband

Am Wochenende trafen sich im Schwaikheimer Fritz-Ulrich-Haus Kommunalpolitiker und -Politikerinnen der SPD aus dem Rems-Murr-Kreis. Eingeladen hatte die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik Rems-Murr (SGK). Thema des Tages war: Wie können wir die kommunalen Kräfte im Rems-Murr-Kreis bündeln und das Mögliche tun, um die Energiewende und den Klimaschutz im Rems-Murr-Kreis ein gutes Stück voranzubringen. Einig waren sich dabei alle: Wir müssten auch in den Kommunen schon lange viel weiter sein!

„Wir wollen im Landkreis klimaneutral werden. Wir haben erkannt, dass daran kein Weg mehr vorbeigeht. Je länger wir warten, umso teurer, risikoreicher und mit Sicherheit nicht friedvoller wird es! Kein CO² bedeutet vor allem: Kein Benzin, kein Heizöl und kein Gas mehr! Der zweite Weg ist, dass wir alle weniger Strom verbrauchen Den einen großen Wurf gibt es nicht, die Umstellung muss Schritt für Schritt erfolgen. Einen Katalog mit Vorschlägen wollen wir hierzu in den nächsten Monaten erarbeiten“, so der Vorsitzende Andreas Herfurth.
Alexander Bauer, stellvertretender Vorsitzender, ergänzend dazu: „Wichtig ist, dass wir dazu die Menschen mitnehmen und für sie sozial erträglich umsetzen. Keiner will das Klima zerstören, aber es sollte schon klar sein, dass die Kosten dafür von den Richtigen bezahlt werden. Otto Normalverbraucher sollte nicht allein die Kosten und die Einschränkungen schultern müssen!“
„Die Energiewende wird nur gelingen, wenn ausreichend Strom aus regenerativen Quellen wie Wind und Sonne zur Verfügung gestellt werden kann. Daran wird kein Weg vorbeiführen. Auch Wasserstoff ist nur dann sinnvoll, wenn die Energie dafür aus erneuerbaren Quellen erzeugt wird. Unsere Zielvorstellung ist, dass Strom aus Wind und Sonne lokal und unter kommunaler Regie produziert wird, die Produktionskosten deutlich sinken, und der Strom auch lokal verbraucht wird. Etwaige Gewinne bleiben dann auch in lokaler Hand“, so der stellvertretende Vorsitzende Roland Wied in seinem abschließenden Statement.
Sorge bereitet den Kommunalpolitikern die in der lokalen Presse anschwellende Flut von Leserbriefen mit Rechtstendenzen. Angesichts des Voranschreiten von Hass und Hetze müsse es gelingen, dagegen einen gesellschaftlichen Damm zu errichten, gebaut aus dem Holz unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung. Die SGK Rems-Murr fordere alle Demokraten und Demokratinnen auf, ebenfalls mit Leserbriefen Flagge zu zeigen!
Die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) Baden-Württemberg e.V. ist der Zusammenschluss der „Kommunalen“ in der SPD. Die SGK Rems-Murr ist der Zusammenschluss auf Landkreisebene. Vorsitzender ist der Winnender SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Herfurth. Stellvertreter sind Roland Wied, SPD-Fraktionsvorsitzender in Waiblingen und Alexander Bauer, Kreisrat und SPD-Fraktionsvorsitzender in Schwaikheim. Die SGK Rems-Murr trifft sich regelmäßig zu aktuellen kommunalpolitischen Themen. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen! Weitere Informationen zur SGK unter www-sgk-bw.de.
Ganz nach Franz Müntefering: „Kommunalpolitik ist nicht das Kellergeschoss unserer Demokratie, sondern ihr Fundament.“
Für

 
 

Homepage SPD Rems-Murr

Termine

Alle Termine öffnen.

26.02.2020, 11:00 Uhr Politischer Aschermittwoch
Politischer Aschermittwoch mit Hubertus Heil Beginn: 11:00 Uhr Einlass: 10 …

07.03.2020, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD Winnenden: Infostand zum Internationalen Frauentag

07.03.2020, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Rote trinken fair gehandelten schwarzen Kaffee

Alle Termine

SPD und Jusos im Netz

SPD BW / SPD Rems-Murr
Jusos BW
/ Jusos Rems-Murr

MandatsträgerInnen der Region

Jürgen Hestler - Mitglied des Kreistags und Kreisvorsitzender
Gernot Gruber - Mitglied des Landtags
Christian Lange - Mitglied des Bundestags und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Evelyne Gebhard - Mitglied des Europäischen Parlaments

Koalitionsvertrag 2018 (CDU, CSU, SPD)

 

http://www.guelistan-yueksel.de/wp-content/uploads/2013/11/banner-koavertrag-data-e1385546857314.png

 

"Lesenswert ..."

Wolf Lotter (2018): Innovation. Streitschrift dür barrierefreies Denken.

Allerorten werden die innovativen Kräfte in Wirtschaft, Technik, Politik und Gesellschaft beschworen – aber Technologieskandale und scheiternde Großprojekte erwecken den Eindruck: Es geht nicht voran in Deutschland. Was Innovation wirklich bedeutet und wie man die Kräfte des barrierefreien Denkens nutzen kann, zeigt Wolf Lotter, Gründungsmitglied und ständiger Autor des Wirtschaftsmagazins »brand eins« in seinem neuen Buch.

mehr

Ernst Ulrich von Qeizsäcker, Anders Wijkman u.a. (2018): Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt. Club of Rome: Der große Bericht.

Bis 1990 gab es den Kalten Krieg. Aber als der Kommunismus weg war, ist das Kapital arrogant geworden und hat in allen Ländern der Welt die Deregulierung durchgekämpft. Und eine Zeit lang hat man auch geglaubt, das ist gut für alle. Aber das stimmt überhaupt nicht. Es ist erstens schlecht für die Natur, zweitens sehr schlecht für die künftigen Generationen und drittens ist es auch für den normalen Alltag schlecht, zum Beispiel Finanzkrisen, die auch durch Deregulierung ausgelöst worden sind. Wir müssen also die Arroganz des Kapitals wieder in die Schranken weisen und das heißt Regulierung auf internationaler und nationaler Ebene." Ernst Ulrich von Weizsächer

mehr

Sigrid Klausmann/Walter Sittler (2017): Nicht ohne uns! - Not without us!

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme - Ein Film der Dokumentarfilmerin Sigrid Klausmann (nach einer Idee von Walter Sittler) über die Zukunft unseres Planeten, die unsere Kinder einmal mitgestalten werden - ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS! (Filmprojekt und interaktive Plattform für - nicht nur für - Kinder).

mehr

Pierre Rabhi (2018): Manifest für Mensch und Erde. Für einen Aufstand des Gewissens.

Unser Planet krankt an der Menschheit. Energie-, Klima- und Nahrungsmittelkrise sind Symptome der größten Naturkatastrophe der Erde. Der Mensch erschöpft ihre Ressourcen, bringt das natürliche Gleichgewicht aus dem Lot und betreibt eine zerstörerische Landwirtschaft. Pierre Rabhi – Galionsfigur der Entschleunigungsbewegung, militanter Umweltaktivst, Landwirt in den Cevennen mit südalgerischen Wurzeln – fordert in diesem Manifest einen Aufstand des Gewissens. Dabei geht er über den bloßen Kampf gegen die Imperative der Produktion, des Wettbewerbs und der Wirtschaftlichkeit hinaus. Er erinnert uns daran, dass ein Leben unter Missachtung der Gesetze des Lebenden nicht möglich ist, dass es kein Leben abseits der Natur gibt, und dass, – gerade weil das, was wir als Zivilisation bezeichnen, nur auf Bewährung existiert, – es jedem Einzelnen von uns obliegt, der Zerstörung jetzt ein Ende zu setzen.

mehr

Stimme für Vernunft

Mitglied werden

Bildergebnis für spd logo hetze

Zeitung der Sozialdemokratie seit 1876

Friedrich-Ebert-Stiftung

Teilen und Drucken