Matthias Klopfer: Menschlich, vorbildlich, solidarisch, modern

Veröffentlicht am 25.04.2021 in Pressemitteilungen

SPD Schorndorf würdigt Oberbürgermeister Klopfer, der nun in Esslingen kandidiert

Mit großem Bedauern aber auch mit viel Verständnis reagiert die SPD Schorndorf auf die OB-Kandidatur von Oberbürgermeister Matthias Klopfer in Esslingen und würdigt seine Verdienste, die er als moderner OB für Schorndorf hat.

„Matthias Klopfer hat immer Verantwortung übernommen, jetzt zurecht auch für seine berufliche Zukunft. Der Zeitpunkt hat mich überrascht, dass er für sich eine neue Herausforderung sucht, war aber leider absehbar“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Tim Schopf. Klopfer habe in seiner Amtszeit nie dagewesene Investitionen in die Schorndorfer Infrastruktur vorangetrieben und dabei schwerpunktmäßig Kindertagesstätten und Schulen gebaut und saniert. Der Investitionsstau und die grauen Schulden konnten so für zukünftige Generationen reduziert werden. Bei seinen Entscheidungen hat er immer die Zukunft Schorndorfs im Blick, mit schneller Auffassungsgabe seine Verwaltung und den Gemeinderat antreibend. „Respekt und viel Erfolg, sein Einsatz für Schorndorf hinterlässt tiefe Spuren.“

„Er hat Schorndorf zu einer modernen, jüngeren, Stadt gemacht“, ergänzt die Ortsvereinsvorsitzende und Stadträtin Sabine Reichle. Und er habe größer gedacht (Interkommunale Gartenschau) und Haltung bewiesen (Flüchtlingskrise 2015). „Matthias Klopfer hat vorbildlich, menschlich und solidarisch gehandelt. Und diese Haltung beibehalten. Ein paar der vielen Beispiele: Das Zentrum für internationale Begegnungen, die Integrationsbeauftragten und den Fachrat für Integration, die Vorkommnisse bei der SchoWo 2017. Und er hat immer klare Kante gegen rechten Extremismus gezeigt.“

Fraktion und Ortsverein würdigen seine Verdienste:

  • Klopfer hat in den letzten 15 Jahren immer eine Politik auf Höhe der Zeit gemacht. Fast seine gesamte Amtszeit begleitete ihn das Thema Kinderbetreuung in besonderem Maße. Ergebnis: statt eines Basisangebots an Kindergärten haben wir heute eine moderne Betreuungsinfrastruktur, die es Eltern erlaubt, Arbeit und Familie gut zu verbinden.
  • Auch die Schullandschaft hat sich gewaltig verändert. Der Neubau des Burggymnasiums, die Sanierung der Realschule oder der Bau der neuen Mensa am Schulzentrum Süd sind hier die Leuchttürme.
  • Besonders stolz ist die SPD auf die Neugestaltung des Ziegeleisees, den Sportpark Rems, Sportstätten allgemein und natürlich die Remstal Gartenschau, Beispiele, die zeigen, dass Schorndorf mehr Lebensqualität hat als viele Städte vergleichbare Größe.
  • Im guten Zusammenspiel mit einer von Matthias Klopfer stark modernisierten und motivierten Verwaltung und einer engagierten Bürgerschaft, konnten die Herausforderungen, die durch den Bürgerkrieg in Syrien ausgelöst wurden gut gemeistert werden. Ausreichend gute und preiswerte Wohnungen bereit zu stellen, das ist Kern der Politik der SPD. Vor allem in den vergangenen fünf Jahren war Matthias Klopfer der Motor im Wohnungsbau. Viele Bauprojekte werden jetzt und in nahe Zukunft den Familien in Schorndorf zur Verfügung stehen.
  • Als Oberbürgermeister auf der Höhe der Zeit hat er die Stadt engagiert durch die Coronakrise geführt. Die von ihm herbeigeführten Gemeinderatsbeschlüsse zu einem klimaneutralen Schorndorf 2035 und zur Digitalisierung sind wegweisend für die kommenden Jahre.

Die Schorndorf SPD fühlt sich diesen Zielen verpflichtet und stellt sie in den Mittelpunkt ihrer Politik der kommenden Jahre.

 
 

Homepage SPD Schorndorf

SPD und Jusos im Netz

SPD BW / SPD Rems-Murr
Jusos BW
/ Jusos Rems-Murr

MandatsträgerInnen der Region

Jürgen Hestler - Mitglied des Kreistags und Kreisvorsitzender
Gernot Gruber - Mitglied des Landtags
Christian Lange - Mitglied des Bundestags und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Evelyne Gebhard - Mitglied des Europäischen Parlaments

Koalitionsvertrag 2018 (CDU, CSU, SPD)

 

http://www.guelistan-yueksel.de/wp-content/uploads/2013/11/banner-koavertrag-data-e1385546857314.png

 

"Lesenswert ..."

Wolf Lotter (2018): Innovation. Streitschrift dür barrierefreies Denken.

Allerorten werden die innovativen Kräfte in Wirtschaft, Technik, Politik und Gesellschaft beschworen – aber Technologieskandale und scheiternde Großprojekte erwecken den Eindruck: Es geht nicht voran in Deutschland. Was Innovation wirklich bedeutet und wie man die Kräfte des barrierefreien Denkens nutzen kann, zeigt Wolf Lotter, Gründungsmitglied und ständiger Autor des Wirtschaftsmagazins »brand eins« in seinem neuen Buch.

mehr

Ernst Ulrich von Qeizsäcker, Anders Wijkman u.a. (2018): Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt. Club of Rome: Der große Bericht.

Bis 1990 gab es den Kalten Krieg. Aber als der Kommunismus weg war, ist das Kapital arrogant geworden und hat in allen Ländern der Welt die Deregulierung durchgekämpft. Und eine Zeit lang hat man auch geglaubt, das ist gut für alle. Aber das stimmt überhaupt nicht. Es ist erstens schlecht für die Natur, zweitens sehr schlecht für die künftigen Generationen und drittens ist es auch für den normalen Alltag schlecht, zum Beispiel Finanzkrisen, die auch durch Deregulierung ausgelöst worden sind. Wir müssen also die Arroganz des Kapitals wieder in die Schranken weisen und das heißt Regulierung auf internationaler und nationaler Ebene." Ernst Ulrich von Weizsächer

mehr

Sigrid Klausmann/Walter Sittler (2017): Nicht ohne uns! - Not without us!

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme - Ein Film der Dokumentarfilmerin Sigrid Klausmann (nach einer Idee von Walter Sittler) über die Zukunft unseres Planeten, die unsere Kinder einmal mitgestalten werden - ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS! (Filmprojekt und interaktive Plattform für - nicht nur für - Kinder).

mehr

Pierre Rabhi (2018): Manifest für Mensch und Erde. Für einen Aufstand des Gewissens.

Unser Planet krankt an der Menschheit. Energie-, Klima- und Nahrungsmittelkrise sind Symptome der größten Naturkatastrophe der Erde. Der Mensch erschöpft ihre Ressourcen, bringt das natürliche Gleichgewicht aus dem Lot und betreibt eine zerstörerische Landwirtschaft. Pierre Rabhi – Galionsfigur der Entschleunigungsbewegung, militanter Umweltaktivst, Landwirt in den Cevennen mit südalgerischen Wurzeln – fordert in diesem Manifest einen Aufstand des Gewissens. Dabei geht er über den bloßen Kampf gegen die Imperative der Produktion, des Wettbewerbs und der Wirtschaftlichkeit hinaus. Er erinnert uns daran, dass ein Leben unter Missachtung der Gesetze des Lebenden nicht möglich ist, dass es kein Leben abseits der Natur gibt, und dass, – gerade weil das, was wir als Zivilisation bezeichnen, nur auf Bewährung existiert, – es jedem Einzelnen von uns obliegt, der Zerstörung jetzt ein Ende zu setzen.

mehr

Stimme für Vernunft

Mitglied werden

Bildergebnis für spd logo hetze

Zeitung der Sozialdemokratie seit 1876

Friedrich-Ebert-Stiftung

Teilen und Drucken