SPD-Fraktionsvorsitzender Tim Schopf zur Schorndorfer Haushaltssituation

Veröffentlicht am 29.07.2020 in Fraktion

Fraktionsvorsitzender Tim Schopf

Beitrag von unserem Fraktionsvorsitzenden Tim Schopf in Schorndorf Aktuell vom Juli 2020

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Schorndorfer Ergebnishaushalt sind noch nicht endgültig absehbar und wir können froh sein, dass unsere Gewerbesteuereinnahmen auf vielen gesunden Unternehmen basieren und Schorndorf nicht abhängig ist von der wirtschaftlichen Lage eines oder zweier großer Unternehmen.

Die erwarteten Mindereinnahmen aus der aktuellen Situation zwingen uns dennoch, die laufenden Kosten weiter zu reduzieren und die Erträge genau zu beobachten. Denn noch ist nicht klar, wieviel Euro aus den Rettungsschirmen des Bundes und des Landes am Ende wirklich in der Stadtkasse ankommen.

Wir sind deshalb der Meinung, dass wir um eine gesunde Mischung aus mäßigen Steuer- und Gebührenerhöhungen nicht herumkommen werden. Prominente Beispiele wären die Anhebung des Hebesatzes der Gewerbesteuer, Erhöhung von Parkgebühren und Eintrittspreisen u.a.
 
An den Stellen, wo jetzt Mehrausgaben entstehen werden oder die Einnahmen sinken, muss aber genau hingeschaut werden. Denn wenn es auch bedeutet, dass wir in vielen Bereichen nun den Gürtel enger schnallen müssen; eine differenzierte Betrachtung der finanziellen Auswirkungen auf die Unternehmen, Fachbereiche, Vereine und Institutionen muss aus verantwortlicher Sicht sehr gründlich erfolgen und abgewogen werden. Insbesondere die Branchen mit den größten Einbußen – Gastronomie, Dienstleistungen, Veranstalter, z.T. Einzelhandel, Vereine, Selbständige – sollten nicht zusätzlich durch etwaige kommunale Sparmaßnahmen weiter geschwächt werden.
 
Ein Aufschieben von erforderlichen Investitionen durch die Stadt könnte den Unternehmen eventuell Schaden zufügen, die nur sehr schwer wieder aufgefangen werden können. Die Stadt Schorndorf wird deshalb noch dringender als bisher als Auftraggeber für die lokale Wirtschaft benötigt.

Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass auch weiterhin Schritt für Schritt in die wichtigsten Projekte investiert wird und dabei stehen die Schulen und Kindertagesstätten, wie schon in der Vergangenheit, auch in der Zukunft an oberster Stelle.
 
Hier sehen wir auch weiterhin einen hohen Bedarf an ausreichend Personalstellen, welche leider aus gesetzlichem Kontext nicht zur absoluten Pflichtaufgabe gezählt werden. Unsere Jugend benötigt auch aufgrund der sich verändernden Schul- und Familienkonstellationen ausreichend Freizeitmöglichkeiten im Ort. Wir brauchen qualifiziertes Personal in den Kindergärten, Schulsozialarbeiter und Streetworker die im entscheidenden Moment als Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche zur Verfügung stehen. Diese Personalstellen kosten Geld, bringen aber einen nachhaltigen Gewinn.

Es ist frustrierend, sich auf die Pflichtaufgaben zu konzentrieren und den Rotstift an gewachsenen Projekten, Vereinen und Institutionen anzusetzen. Es fällt uns sehr schwer, den vielen ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern berechtigte Wünsche nicht zu gewähren oder Kompromisse zu finden.

Gewisse Widerstände gegen Kürzungen sind wichtig und im Einzelfall auch häufig gut zu begründen. Wir sind als ehrenamtliche Stadträtinnen und Stadträte auch weiterhin auf detaillierte Hinweise und Problemstellungen aus den Institutionen und der Bevölkerung angewiesen. Nur so können wir verantwortungsbewusst entscheiden, wo und in welchem Umfang Einschnitte unausweichlich sind und andererseits, wo Sparmaßnahmen zu destruktiven Kettenreaktionen führen könnten.

Wir sind den Fachbereichen, Eigenbetrieben & GmbH‘s, Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern und den beteiligten Ortschaftsräten für die zielführende und konstruktive Zusammenarbeit sehr dankbar. Nur gemeinsam können wir die Stadt gut durch diese Krise manövrieren.

 
 

Homepage SPD Schorndorf

Termine

Alle Termine öffnen.

21.09.2020, 18:30 Uhr - 21:00 Uhr Bericht aus Berlin mit Christian Lange

26.09.2020, 14:00 Uhr Nominierung der/des Landtagskandidatin/Landtagskandidaten für den Wahlkreis Backnang
Der ursprüngliche Termin am 17. 6. im Waldheim in Backnang mußte wegen Corona gestrichen werden.

26.09.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr Nominierung Landtagswahlkreis 17/Backnang

Alle Termine

SPD und Jusos im Netz

SPD BW / SPD Rems-Murr
Jusos BW
/ Jusos Rems-Murr

MandatsträgerInnen der Region

Jürgen Hestler - Mitglied des Kreistags und Kreisvorsitzender
Gernot Gruber - Mitglied des Landtags
Christian Lange - Mitglied des Bundestags und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Evelyne Gebhard - Mitglied des Europäischen Parlaments

Koalitionsvertrag 2018 (CDU, CSU, SPD)

 

http://www.guelistan-yueksel.de/wp-content/uploads/2013/11/banner-koavertrag-data-e1385546857314.png

 

"Lesenswert ..."

Wolf Lotter (2018): Innovation. Streitschrift dür barrierefreies Denken.

Allerorten werden die innovativen Kräfte in Wirtschaft, Technik, Politik und Gesellschaft beschworen – aber Technologieskandale und scheiternde Großprojekte erwecken den Eindruck: Es geht nicht voran in Deutschland. Was Innovation wirklich bedeutet und wie man die Kräfte des barrierefreien Denkens nutzen kann, zeigt Wolf Lotter, Gründungsmitglied und ständiger Autor des Wirtschaftsmagazins »brand eins« in seinem neuen Buch.

mehr

Ernst Ulrich von Qeizsäcker, Anders Wijkman u.a. (2018): Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt. Club of Rome: Der große Bericht.

Bis 1990 gab es den Kalten Krieg. Aber als der Kommunismus weg war, ist das Kapital arrogant geworden und hat in allen Ländern der Welt die Deregulierung durchgekämpft. Und eine Zeit lang hat man auch geglaubt, das ist gut für alle. Aber das stimmt überhaupt nicht. Es ist erstens schlecht für die Natur, zweitens sehr schlecht für die künftigen Generationen und drittens ist es auch für den normalen Alltag schlecht, zum Beispiel Finanzkrisen, die auch durch Deregulierung ausgelöst worden sind. Wir müssen also die Arroganz des Kapitals wieder in die Schranken weisen und das heißt Regulierung auf internationaler und nationaler Ebene." Ernst Ulrich von Weizsächer

mehr

Sigrid Klausmann/Walter Sittler (2017): Nicht ohne uns! - Not without us!

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme - Ein Film der Dokumentarfilmerin Sigrid Klausmann (nach einer Idee von Walter Sittler) über die Zukunft unseres Planeten, die unsere Kinder einmal mitgestalten werden - ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS! (Filmprojekt und interaktive Plattform für - nicht nur für - Kinder).

mehr

Pierre Rabhi (2018): Manifest für Mensch und Erde. Für einen Aufstand des Gewissens.

Unser Planet krankt an der Menschheit. Energie-, Klima- und Nahrungsmittelkrise sind Symptome der größten Naturkatastrophe der Erde. Der Mensch erschöpft ihre Ressourcen, bringt das natürliche Gleichgewicht aus dem Lot und betreibt eine zerstörerische Landwirtschaft. Pierre Rabhi – Galionsfigur der Entschleunigungsbewegung, militanter Umweltaktivst, Landwirt in den Cevennen mit südalgerischen Wurzeln – fordert in diesem Manifest einen Aufstand des Gewissens. Dabei geht er über den bloßen Kampf gegen die Imperative der Produktion, des Wettbewerbs und der Wirtschaftlichkeit hinaus. Er erinnert uns daran, dass ein Leben unter Missachtung der Gesetze des Lebenden nicht möglich ist, dass es kein Leben abseits der Natur gibt, und dass, – gerade weil das, was wir als Zivilisation bezeichnen, nur auf Bewährung existiert, – es jedem Einzelnen von uns obliegt, der Zerstörung jetzt ein Ende zu setzen.

mehr

Stimme für Vernunft

Mitglied werden

Bildergebnis für spd logo hetze

Zeitung der Sozialdemokratie seit 1876

Friedrich-Ebert-Stiftung

Teilen und Drucken