Heimat

Raum erlebbarer Solidarität, Partizipation und Mitbestimmung

Wir Sozialdemokraten & Aspacher Demokraten wollen ein Gemeinwesen, das allen Bürgerinnen und Bürgern eine lebens- und liebenswerte Heimat bietet, als Raum erlebbarer Solidarität, Teilhabe und Mitbestimmung.

Demokratie, sozialer Zusammenhalt und Wohlfahrt leben vom Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger. Sie sind die Stützen unserer Gesellschaft. Wir wollen ein breites, genossenschaftliches Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger im Sinne von unterstützender Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung fördern.
 

Wir wollen eine zukunftsfähige und attraktive Gemeinde. Wir wollen die Lebensqualität in einem schonenden und respektvollen Umgang mit Kulturlandschaft und Natur erhalten und stärken.

Die Pflege und Bewahrung des kulturellen Erbes sind uns wichtig. Wir wollen historisch gewachsene Dorfstrukturen erhalten und zukunftsfähig weiterentwickeln sowie das aktive Vereinsleben fördern.

Wir treten für einen offenen und transparenten Dialog mit allen Bürgerinnen und Bürgern zur Weiterentwicklung unserer Gemeinde ein.
 

Für die kommunalpolitische Arbeit der nächsten Jahre bedeutet das:

  • Wir setzen uns dafür ein, dass in allen Teilorten Aspachs langfristig Dorfplätze als Ortsmittelpunkte entwickelt oder gestärkt und verschönert werden. Sie sollen bürgerfreundlicher, kommunikativer und Identität stiftender werden.

  • Wir wollen Initiativen unterstützen, die die dörflichen Sozialstrukturen stärken, wie Nachbarschaftshilfe, Gerätebörsen, Dorf-Cafés, Mehrgenerationenwohnen etc.

  • Wir wollen einen Bürgerverein gründen, der als Basis und Dach für viele Initiativen fungieren soll. Dieser kann als Organisationsinstrument für einen Bürgerbus dienen oder beispielsweise Nachbarschaftshilfe organisieren.

  • Wir wollen das Instrument der Bürgerbeteiligung stärker nutzen, um notwendige Veränderungen mit den Bürgerinnen und Bürgern zusammen zu entwickeln und gleichzeitig die Akzeptanz der Veränderungen zu erhöhen.

  • Wir wollen Foren schaffen, auf denen die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat in den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern tritt und die Entscheidungen des Rathauses erklärt.

  • Die Kulturlandschaft wurde von vielen Generationen vor uns mühsam geschaffen. Speziell im Streuobstgürtel hat sich ein vielfältiges Ökosystem gebildet, das es zu schützen lohnt. Wir wollen Initiativen unterstützen, die die Bewirtschaftung der Streuobstwiesen lohnender machen (z.B. durch Biozertifizierung) oder durch Vermittlung vergünstigter Bearbeitungsgeräte. Obstbörsen können dazu beitragen, dass die Früchte unserer Streuobstwiesen an die vermitteln werden können, die dafür Verwendung haben.

Termine

Alle Termine öffnen.

14.12.2019, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr SPD Winnenden: Orangenverkauf

14.12.2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr Weihnachtsfeier mit Mitgliederehrungen

16.12.2019, 19:00 Uhr Stammtisch

Alle Termine

SPD und Jusos im Netz

SPD BW / SPD Rems-Murr
Jusos BW
/ Jusos Rems-Murr

MandatsträgerInnen der Region

Jürgen Hestler - Mitglied des Kreistags und Kreisvorsitzender
Gernot Gruber - Mitglied des Landtags
Christian Lange - Mitglied des Bundestags und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Evelyne Gebhard - Mitglied des Europäischen Parlaments

Koalitionsvertrag 2018 (CDU, CSU, SPD)

 

http://www.guelistan-yueksel.de/wp-content/uploads/2013/11/banner-koavertrag-data-e1385546857314.png

 

"Lesenswert ..."

Wolf Lotter (2018): Innovation. Streitschrift dür barrierefreies Denken.

Allerorten werden die innovativen Kräfte in Wirtschaft, Technik, Politik und Gesellschaft beschworen – aber Technologieskandale und scheiternde Großprojekte erwecken den Eindruck: Es geht nicht voran in Deutschland. Was Innovation wirklich bedeutet und wie man die Kräfte des barrierefreien Denkens nutzen kann, zeigt Wolf Lotter, Gründungsmitglied und ständiger Autor des Wirtschaftsmagazins »brand eins« in seinem neuen Buch.

mehr

Ernst Ulrich von Qeizsäcker, Anders Wijkman u.a. (2018): Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt. Club of Rome: Der große Bericht.

Bis 1990 gab es den Kalten Krieg. Aber als der Kommunismus weg war, ist das Kapital arrogant geworden und hat in allen Ländern der Welt die Deregulierung durchgekämpft. Und eine Zeit lang hat man auch geglaubt, das ist gut für alle. Aber das stimmt überhaupt nicht. Es ist erstens schlecht für die Natur, zweitens sehr schlecht für die künftigen Generationen und drittens ist es auch für den normalen Alltag schlecht, zum Beispiel Finanzkrisen, die auch durch Deregulierung ausgelöst worden sind. Wir müssen also die Arroganz des Kapitals wieder in die Schranken weisen und das heißt Regulierung auf internationaler und nationaler Ebene." Ernst Ulrich von Weizsächer

mehr

Sigrid Klausmann/Walter Sittler (2017): Nicht ohne uns! - Not without us!

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme - Ein Film der Dokumentarfilmerin Sigrid Klausmann (nach einer Idee von Walter Sittler) über die Zukunft unseres Planeten, die unsere Kinder einmal mitgestalten werden - ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS! (Filmprojekt und interaktive Plattform für - nicht nur für - Kinder).

mehr

Pierre Rabhi (2018): Manifest für Mensch und Erde. Für einen Aufstand des Gewissens.

Unser Planet krankt an der Menschheit. Energie-, Klima- und Nahrungsmittelkrise sind Symptome der größten Naturkatastrophe der Erde. Der Mensch erschöpft ihre Ressourcen, bringt das natürliche Gleichgewicht aus dem Lot und betreibt eine zerstörerische Landwirtschaft. Pierre Rabhi – Galionsfigur der Entschleunigungsbewegung, militanter Umweltaktivst, Landwirt in den Cevennen mit südalgerischen Wurzeln – fordert in diesem Manifest einen Aufstand des Gewissens. Dabei geht er über den bloßen Kampf gegen die Imperative der Produktion, des Wettbewerbs und der Wirtschaftlichkeit hinaus. Er erinnert uns daran, dass ein Leben unter Missachtung der Gesetze des Lebenden nicht möglich ist, dass es kein Leben abseits der Natur gibt, und dass, – gerade weil das, was wir als Zivilisation bezeichnen, nur auf Bewährung existiert, – es jedem Einzelnen von uns obliegt, der Zerstörung jetzt ein Ende zu setzen.

mehr

Stimme für Vernunft

Mitglied werden

Bildergebnis für spd logo hetze

Zeitung der Sozialdemokratie seit 1876

Friedrich-Ebert-Stiftung

Teilen und Drucken