In die Zukunft investieren

Veröffentlicht am 12.01.2022 in Fraktion

Wald ist heute kein unberührter Urwald mehr. Die unterschiedlichen Nutzungsansprüche haben im Laufe der Jahrhunderte auch die Schorndorfer Wälder verändert und sind typische von Menschen geprägte Wirtschaftswälder. Dem Schorndorfer Stadtwald geht es wie vielen Wirtschaftswäldern in Deutschland: Zu wenig Niederschlag, zu wenig Vielfalt, zu viele Schädlinge. Unser Förster Julian Schmitt tut was er kann, aber das schmale Budget reicht nur für das absolute Minimum an Pflege- und Pflanzmaßnahmen.

50.000 € im Jahr sind für 2022 eingestellt, bis zu dreimal so viel könnte sinnvoll in den Wald investiert werden. Auf Kosten der Zukunftsfähigkeit hat unser Wald lange genug grüne Zahlen geschrieben. Wir verschieben eine Baustelle in die Zukunft, die schon jahrelang aufgeschoben wurde. Bevor Förster Schmitt in Schorndorf angestellt wurde, war die Stelle jahrelang zwar besetzt, es wurde aber krankheitsbedingt nur ein kleiner Teil der Planungen und Maßnahmen umgesetzt. Dieses Defizit ist bis heute noch nicht aufgearbeitet und bezieht sich nicht nur auf den Einschlag, der gewinnbringend verkauft werden kann. Es sind auch einige Waldbestände noch nicht aufgeforstet oder planmäßig durchforstet.

Das erhöht den Aufwand der Pflege und schmälert zudem die Qualität der Bäume – und damit die Gewinne aus Holzverkäufen in der Zukunft. Damit ist es nicht nur ein ökologisches Wunschprojekt, sondern eine verpasste Investition mit hoher Rendite.

Neben der ökologischen und wirtschaftlichen Bedeutung hat der Wald auch eine bildungs- und soziale Funktion. Das Interesse und die Beteiligung an der Eichenpflanzaktion zeigen dies in besonderem Maße. Als prägende Kulturlandschaft Mitteleuropas ist der Wald Erholungsgebiet zum Spazieren, Fahrradfahren, Walken und Joggen. Auch die Schorndorfer Erholungswaldbereiche in der Kernstadt und den Ortsteilen haben einen hohen Stellenwert im Rahmen der Freizeitnutzung und der Gesundheitsfürsorge der Bevölkerung. Bestimmt auch, weil die Nutzung des Waldes wenig reglementiert und für alle Bürgerinnen und Bürger völlig kostenlos ist.

Das Land Baden-Württemberg will als Klimaschutzland zum internationalen Maßstab und Schorndorf bis 2035 klimaneutral werden. Es wird Zeit, dass die grün-schwarze Landesregierung den Kommunen endlich ausreichend finanzielle Unterstützung zukommen lässt, um notwendige Pflichtaufgaben zu finanzieren und Klimaschutz konkret zu machen. Dann können auch die anderen Fraktionen in Schorndorf nicht wegen 50.000 € an unserem Waldumbau sparen und für wenig Geld viel Klimaschutz gewinnen. Es wird Zeit, dass wir in Schorndorf unseren gutgemeinten Beschlüssen auch Taten folgen lassen.

Gerne können Sie sich mit ihren Themen und Anliegen an mich wenden: Tim.Schopf@Schorndorf.de

 
 

Homepage SPD Schorndorf

SPD und Jusos im Netz

SPD BW / SPD Rems-Murr
Jusos BW
/ Jusos Rems-Murr

MandatsträgerInnen der Region

Jürgen Hestler - Mitglied des Kreistags und Kreisvorsitzender
Gernot Gruber - Mitglied des Landtags
Christian Lange - Mitglied des Bundestags und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Evelyne Gebhard - Mitglied des Europäischen Parlaments

Koalitionsvertrag 2018 (CDU, CSU, SPD)

 

http://www.guelistan-yueksel.de/wp-content/uploads/2013/11/banner-koavertrag-data-e1385546857314.png

 

"Lesenswert ..."

Wolf Lotter (2018): Innovation. Streitschrift dür barrierefreies Denken.

Allerorten werden die innovativen Kräfte in Wirtschaft, Technik, Politik und Gesellschaft beschworen – aber Technologieskandale und scheiternde Großprojekte erwecken den Eindruck: Es geht nicht voran in Deutschland. Was Innovation wirklich bedeutet und wie man die Kräfte des barrierefreien Denkens nutzen kann, zeigt Wolf Lotter, Gründungsmitglied und ständiger Autor des Wirtschaftsmagazins »brand eins« in seinem neuen Buch.

mehr

Ernst Ulrich von Qeizsäcker, Anders Wijkman u.a. (2018): Wir sind dran. Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt. Club of Rome: Der große Bericht.

Bis 1990 gab es den Kalten Krieg. Aber als der Kommunismus weg war, ist das Kapital arrogant geworden und hat in allen Ländern der Welt die Deregulierung durchgekämpft. Und eine Zeit lang hat man auch geglaubt, das ist gut für alle. Aber das stimmt überhaupt nicht. Es ist erstens schlecht für die Natur, zweitens sehr schlecht für die künftigen Generationen und drittens ist es auch für den normalen Alltag schlecht, zum Beispiel Finanzkrisen, die auch durch Deregulierung ausgelöst worden sind. Wir müssen also die Arroganz des Kapitals wieder in die Schranken weisen und das heißt Regulierung auf internationaler und nationaler Ebene." Ernst Ulrich von Weizsächer

mehr

Sigrid Klausmann/Walter Sittler (2017): Nicht ohne uns! - Not without us!

15 Länder, 16 Kinder, 5 Kontinente, 1 Stimme - Ein Film der Dokumentarfilmerin Sigrid Klausmann (nach einer Idee von Walter Sittler) über die Zukunft unseres Planeten, die unsere Kinder einmal mitgestalten werden - ein Appell an uns alle: NICHT OHNE UNS! (Filmprojekt und interaktive Plattform für - nicht nur für - Kinder).

mehr

Pierre Rabhi (2018): Manifest für Mensch und Erde. Für einen Aufstand des Gewissens.

Unser Planet krankt an der Menschheit. Energie-, Klima- und Nahrungsmittelkrise sind Symptome der größten Naturkatastrophe der Erde. Der Mensch erschöpft ihre Ressourcen, bringt das natürliche Gleichgewicht aus dem Lot und betreibt eine zerstörerische Landwirtschaft. Pierre Rabhi – Galionsfigur der Entschleunigungsbewegung, militanter Umweltaktivst, Landwirt in den Cevennen mit südalgerischen Wurzeln – fordert in diesem Manifest einen Aufstand des Gewissens. Dabei geht er über den bloßen Kampf gegen die Imperative der Produktion, des Wettbewerbs und der Wirtschaftlichkeit hinaus. Er erinnert uns daran, dass ein Leben unter Missachtung der Gesetze des Lebenden nicht möglich ist, dass es kein Leben abseits der Natur gibt, und dass, – gerade weil das, was wir als Zivilisation bezeichnen, nur auf Bewährung existiert, – es jedem Einzelnen von uns obliegt, der Zerstörung jetzt ein Ende zu setzen.

mehr

Stimme für Vernunft

Mitglied werden

Bildergebnis für spd logo hetze

Zeitung der Sozialdemokratie seit 1876

Friedrich-Ebert-Stiftung

Teilen und Drucken